Das erste Jahr mit dem iPad im Schulzimmer

Meine Schülerinnen und Schüler und ich als Klassenlehrer nutzen das iPad nun seit über einem Jahr für verschiedenste schulische und private Aktivitäten.

Auch nach dieser langen Zeit sind noch sämtliche Geräte in Ordnung, mal abgesehen von der einen und anderen kleinen Delle. Die Flugeigenschaften des iPads’s wurden schon verschiedentlich unfreiwillig getestet, es fliegt, aber nur runter. Die Landung auf dem Schulzimmerboden ist meist hart, es scheppert immer ganz toll. Das iPad ist allerdings erstaunlich hart im Nehmen.

Die wichtigsten schulischen Arbeiten am iPad sind für meine Schülerinnen und Schüler das Üben und Vertiefen für die verschiedenen Schulfächer. Zu nahezu allen Unterrichtsinhalten gibt es mittlerweile gute bis sehr gute Apps. Die meist ungeliebten, aber immer notwendigen Übungssequenzen werden auf dem iPad erstaunlich gerne erledigt. Das gilt bei meinen Schülerinnen und Schüler aber leider nur für das Üben während der eigentlichen Schulzeit. Üben als Hausaufgabe klappt auch mit dem iPad leider nicht.

Die eigentliche Bedienung des iPad’s bereitet keine Schwierigkeiten. Die meisten Schüler sind in der Lage, ihrem Lehrer die Handhabung des Gerätes und der einzelnen Apps zu erklären.

Die verschiedenen Kommunikationsmöglichkeiten werden auch ohne grosse Erklärungen ganz selbstverständlich genutzt. Ebenfalls ganz selbstverständlich nicht nur im Interesse der Schule.

Einzelne Schüler erstaunen auch immer wieder mit sehr kreativen Arbeiten. Ganz stolz präsentieren sie ihre neusten Filme, Musikstücke oder Fotomontagen.

Das iPad im Unterricht bewirkt keine Wunder, die verschiedenen Lernschwierigkeiten bestehen weiter. Aber die Freude an der schulischen Arbeit mit dem iPad ist auch nach einem Jahr noch da. Die Schülerinnen und Schüler sind stolz auf ihr Gerät. In weitem Umkreis gibt es keine anderen Schüler, die ähnliches können und dürfen.

Für die Individualisierung des Unterrichtes leistet das iPad gute Dienste, ich kann jedem Schüler ganz gezielt die passende Arbeit zuweisen.

 

Dieser Beitrag wurde unter iPad, Unterricht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.